Achillessehnenentzündung: Diese Übung hilft

Eine Achillessehnenentzündung ist schmerzhaft. Die richtige Behandlung bringt Besserung.

Eine Achillessehnenentzündung kann chronisch werden

Sie ist die dickste und stärkste Sehne im ganzen Körper und zuständig für die Kraftübertragung der Wadenmuskulatur auf die knöchernen Strukturen des Fußes: die Achillessehne. Theoretisch kann sie bis zu 800 Kilogramm tragen – eine gute Voraussetzung für diesen sehr stark belasteten Teil am Körperi. Bei solch einem stark strapazierten Körperteil ist es kein Wunder, dass eine schmerzhafte Achillessehnenentzündung durch Überlastung entstehen kann. Welche Symptome treten neben Schmerzen in der Achillessehne noch auf und wie sieht die Behandlung aus?

Die Funktion der Achillessehne und wie sie sich entzündet

Ohne die Achillessehne, die Verlängerung des dreiköpfigen Wadenmuskels, könnten wir keinen Schritt gehen. Sie ermöglicht die Beugung des Sprunggelenks und somit das Abstoßen des Fußes beim Gehen. Die Achillessehne verläuft durch die Sehnenscheide – eine dünne Gewebsschicht, die mit einer gallertartigen Masse ausgestattet ist. Diese Masse dient dem Schutz der Sehne während einer Bewegung und der dabei entstehenden Reibung.

Bei einer Überlastung beispielsweise, kann sich die Beschaffenheit der gallertartigen Schicht so verändern, dass eine Achillessehnenentzündung durch Reibung möglich ist. Durch dauerhafte starke Belastung ist allerdings auch eine Entzündung im Bereich des Fersenbeins, am Sehnenansatz möglich. Gerade Läufer leiden häufig an den Beschwerden im Bereich der Achillessehne. Die Ursachen können aber auch auf Fehlbelastungen zum Beispiel durch Tragen von falschem Schuhwerk zurückgeführt werden.

Entzündete Achillessehne: Schmerzen und weitere Symptome

Über- und Fehlbelastungen zählen zu den wahrscheinlichsten Gründen, warum sich die Achillessehne entzünden kann. Welche Auslöser es auch sein mögen, die Symptome einer Achillessehnenentzündung sind in der Regel gleich. Folgende Beschwerden sind bekannt:

  • Achillessehnen-Schmerzen in oder knapp oberhalb der Ferse (vor allem morgens)
  • möglicherweise kommt es zu einer Verhärtung der Sehne
  • eine Druckausübung auf die Achillessehne löst Schmerzen aus
  • selten können eine Rötung und Erhitzung im Bereich der Entzündung auftreten
  • handelt es sich um eine chronische Achillessehnenentzündung, sind tastbare Knoten im Bereich der Sehne möglich

Dauern die Probleme länger als sechs Monate an, handelt es sich um eine chronische Achillessehnenentzündung. Dabei ist die Sehne verdickt und löst mal stärkere, mal schwächere Schmerzen aus. Ist die Entzündung mit konservativen Methoden (zum Beispiel mit Medikamenten oder durch Übungen) nicht in den Griff zu bekommen, ist eine Operation nötig. Eine zu lange gereizte Sehne kann eine Achillessehnenruptur (Riss der Achillessehne) zur Folge haben.

Achilles (Achilleus) und sein verwundbarer Körperteil:

Achilleus ist laut der griechischen Mythologie der Namensgeber unserer Achillessehne und -ferse. Der griechische Sagenheld wurde von seiner Mutter kopfüber an den Knöcheln festgehalten und in Flusswasser getaucht – welches ihn unverwundbar machte. Mit Ausnahme der Füße. Im Kampf gegen Troja wurde er schließlich mit einem Giftpfeil in der Ferse getroffen und starb. Deswegen wird bis heute ein verwundbarer, schwacher Punkt eines Menschen als seine „Achillesferse“ bezeichnet.

Achillessehnenentzündung? Das kann helfen!

Wie lange eine vollständige Heilung andauert, ist individuell abhängig von der Stärke der Achillessehnenentzündung und dem Zustand des Patienten. Teilweise sind jedoch mehrere Monate bis zur kompletten Schmerzfreiheit möglich. Bei einer entzündeten Achillessehne empfiehlt es sich prinzipiell, die Überbelastung, zum Beispiel das Lauftraining (möglicher Grund der Entzündung), für eine Weile zu pausieren. Verschiedene Methoden können außerdem helfen, die Achillessehnen-Schmerzen zu verbessern:

  • Übung auf der Treppenstufe: Nur schonen ist auch nicht gut. Tests zeigten, dass eine tägliche Übung über mehrere Wochen hinweg Besserung bringen kann. Dafür stellen Sie sich mit den Zehen und Fußballen auf eine Treppenstufe. Heben Sie nun die Ferse an und halten Sie diese Position für zwei Sekunden bis Sie wieder in die Entspannung gehen und die Fersen ablassen können. Die Untersuchungen zeigten, dass sich nach 12 Wochen die Schmerzen um 44 Prozent vermindert haben.ii
  • Fußbandagen zur Entlastung: Bei einer leichten Achillessehnenentzündung kann bereits das Tragen einer Fußbandage zu einer Linderung der Schmerzen in der Achillessehne beitragen.
  • Stoßwellentherapie fördert die Durchblutung: Akustische Druckwellen reizen die entzündete Achillessehne gezielt, wodurch die Durchblutung gefördert und die Entzündung gelindert wird.

Das Auftragen von schmerzlindernden Gelen hilft, den Alltag trotz Achillessehnenentzündung relativ beschwerdefrei zu erleben. Durch seine Tiefenwirkung ist hier das doc® Ibuprofen Schmerzgel eine gute Wahl.

[1] Petra Heil. Achillessehne und Fersensporn in der Arztpraxis. Primary and Hospital Care – Allgemeine innere Medizin. 2018. 18(1):13-15.

[2] Ärztezeitung: Entzündete Achillessehne? Einfache Übung hilft! URL: https://www.aerztezeitung.de/panorama/sport/sportmedizin/article/395055/entzuendete-achillessehne-einfache-uebung-hilft.html (25.06.2018).

Hier finden Sie eine Apotheke in Ihrer Nähe

doc® Ibuprofen Schmerzgel, doc® Arnika und doc® Therma erhalten Sie in
Ihrer Apotheke! Die Adresse der nächstgelegenen Apotheke finden Sie
schnell und einfach mithilfe unseres Apothekenfinders. Geben Sie einfach
Ihren aktuellen Standort ein.

Cookie Einwilligung

Wir verwenden unter anderem ein Pixel der GP One GmbH, um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird. Indem Sie auf 'Ich stimme zu' klicken, geben Sie uns Ihre Einwilligung, dass dieses Pixel einen Cookie zu Analysezwecken setzt. Informationen zu weiteren eingesetzten Cookies und Tools finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutz