Jetzt bestellen und heute erhalten

doc® Arnika: Hochdosierte Pflanzenkraft aus der Tube.

Beim Sport, unterwegs oder zuhause – Behandeln Sie kleine Unfälle und stumpfe Verletzungen mit dem bewährten Klassiker auf pflanzlicher Basis.

Die pflanzliche Alternative bei stumpfen Verletzungen.

Mit der doc® Arnika Creme lassen sich kleine Blessuren und Sportverletzungen im Alltag behandeln – und das auf rein pflanzlicher Basis. Die Creme hemmt Entzündungen, lindert Schmerzen, wirkt abschwellend und unterstützt die beschleunigte Rückbildung von Blutergüssen. Die Creme ist hoch konzentriert, sodass sie eine pflanzliche Alternative zu Cremes, Gelen oder Salben mit chemischen Wirkstoffen darstellt oder diese schonend ergänzt.

  • Wirkt gezielt mit der Kraft von Arnika
  • Beschleunigt die Rückbildung von Blutergüssen und Muskelkater
  • Ohne chemische Wirkstoffe wie z.B. Diclofenac
  • Zieht rasch ein, ohne einen fettigen Film zu hinterlassen
  • Für die ganze Familie geeignet*
  • Rezeptfrei online und in Ihrer Apotheke erhältlich

* Kinder ab 12 Jahren

Anwendungsgebiete von doc® Arnika Creme

doc® Arnika Creme kann bei den folgenden Beschwerden äußerlich eingesetzt werden:

  • Stumpfe Verletzungen
  • Prellungen, Verstauchungen oder Zerrungen
  • Quetschungen
  • Blutergüsse
  • Zur Nachbehandlung und Linderung von Unfallfolgen
  • Muskelkater

doc® Arnika Creme jetzt in Ihrer Apotheke vor Ort bestellen

Sicher, seriös und schnell: einfach die gewünschte Packungsgröße wählen, Ihre Apotheke vor Ort aussuchen und die Bestellung abschicken. Damit sichern Sie sich eine garantierte Verfügbarkeit. In einigen Fällen ist auch die Lieferung nach Hause durch die Apotheke möglich.

Die natürliche Alternative

Kurz nach dem Auftragen entfaltet doc® Arnika Creme eine schmerzlindernde, entzündungshemmende und abschwellende Wirkung. 10 g doc® Arnika enthalten 2,15 g Tinktur aus Arnikablüten (1:10). Dank ihres ausgewogenen Verhältnisses von Wasser und Öl zieht die Creme schnell ein und die entzündungshemmenden Wirkstoffe der Arnikablüten, die sogenannten Sesquiterpenlactone, z.B. Helenalin, werden zum schmerzenden Gewebe transportiert.

Entzündungen hemmen auf natürliche Art und Weise mit Arnika

Bei einer Entzündung (Inflammation) reichern sich im betroffenen Gewebe entzündungsfördernde Botenstoffe an. Anzeichen wie Schmerzen, Schwellungen und Rötungen entstehen. An einer solchen Entzündungsreaktion ist unter anderem ein spezieller Transkriptionsfaktor beteiligt. Wird der Faktor aktiviert, bindet er an die DNA der geschädigten Zelle, was zur Bildung weiterer entzündungsfördernder Botenstoffe führt. Dies führt dazu, dass eine Entzündung aufflammt.

Arnikablüten enthalten als wirksamen Inhaltsstoff vor allem Helenalin, der das Voranschreiten von Entzündungsreaktionen verhindern kann. Wie Studien belegen, hemmt Helenalin die Bildung entzündungsfördernder Botenstoffe, indem es an den Transkriptionsfaktor bindet. Durch diese Bindung kann der Transkriptionsfaktor seiner Funktion nicht mehr nachkommen, die Bildung weiterer entzündungsfördernder Botenstoffe wird unterbunden. Die Entzündung geht zurück und Schmerzen sowie Schwellungen lassen nach.1, 2

Natürlich creme ich.
Auf pflanzlicher Basis.

Bei kleinen Blessuren im Alltag und bei Sportverletzungen lindert doc® Arnika Creme Schmerzen auf rein pflanzlicher Basis ganz ohne chemische Wirkstoffe. Zudem sorgt ein ausgewogenes Verhältnis aus Öl und Wasser dafür, dass die Creme keinen fettigen Film auf Ihrer Haut hinterlässt und schnell einzieht.

  • Regt die Durchblutung an und ermöglicht den Abtransport von Blutgerinnseln aus Blutergüssen, wodurch diese schneller abheilen
  • Frei von chemischen Wirkstoffen
  • Hochdosierte Arnikablüten-Tinktur
  • Hautfreundlich, selbst bei regelmäßiger Anwendung
  • Akuthilfe sowie zur längeren Behandlung bis zu einer Woche
  • Ergiebig und geschmeidig

Arnika – bewährte Arzneipflanze mit blühender Tradition

Arnika zählt zu den bewährten Arzneipflanzen in Deutschland und hat seit dem 18. Jahrhundert zunehmend an Bedeutung gewonnen. So wurde Goethes Herzattacke mit der Heilpflanze behandelt.3 Zudem hat seit dieser Zeit die Volksmedizin begonnen, Arnika auch zur äußerlichen Behandlung von etwa Verletzungen einzusetzen, die durch einen Tritt, Schlag oder Stoß hervorgerufen werden.4, 5

Insbesondere die Wirkstoffe aus den Blüten sind für den abschwellenden und entzündungshemmenden Effekt verantwortlich. Damit eignen sich Auszüge aus Arnikablüten in Form einer topischen Zubereitung, z. B. Creme, ideal zur äußerlichen Anwendung bei stumpfen Verletzungen.

Neben Helenalin enthalten Arnikablüten ein komplexes Gemisch aus unterschiedlichen Inhaltsstoffen. Dazu zählen unter anderem weitere Sesquiterpenlactone, ätherische Öle, Flavonoide, sowie Bitter- und Gerbstoffe.

Die leuchtend gelb blühende Arnika (Arnica montana) wächst auf Bergwiesen, Heiden und austrocknenden Mooren. Heute ist die Arnika beinahe in ganz Europa verbreitet, wobei sie im Süden nur in Gebirgslagen zu finden ist.

Häufige Fragen zu doc® Arnika Creme

Wann wende ich doc® Arnika Creme an?
+

Die doc® Arnika Creme kann bei den folgenden Beschwerden äußerlich angewendet werden:

  • Blutergüsse und Quetschungen durch Sportverletzungen oder auch Verletzungen bei der Heimarbeit
  • Prellungen, Verstauchungen oder Zerrungen, die unter anderem bei Sport- und Unfallverletzungen entstehen
Wie wende ich doc® Arnika Creme an?
+

doc® Arnika Creme wird direkt an der schmerzenden Stelle auf die Haut aufgetragen und leicht einmassiert. Die Creme ist nicht für das Gesicht geeignet. Auch der Kontakt mit den Augen, offenen Wunden und Schleimhäuten ist zu vermeiden. Reinigen Sie nach Anwendung der Creme gründlich die Hände. Falls mit dem Arzt nicht anders besprochen, wenden Sie die Creme wie folgt an:

  • Dosierung: Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahren wenden 2- bis 3-mal täglich einen 3 cm langen Cremestrang pro 10 x 10 cm großer Fläche an.
  • Dauer der Anwendung: 3-4 Tage, jedoch nicht länger als eine Woche.
Für wen ist doc® Arnika Creme geeignet?
+

doc® Arnika Creme ist für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren geeignet. Von der Verwendung bei Kindern unter 12 Jahren wird abgeraten, da für dieses Alter keine ausreichenden Studienergebnisse vorliegen. Während der Schwangerschaft darf doc® Arnika nicht angewendet werden. Verwenden Sie doc® Arnika immer genau nach der Anweisung in der Packungsbeilage. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Lässt sich die Arnika Creme auch bei Muskelkater anwenden?
+

Sie können doc® Arnika Creme auch bei Muskelkater verwenden. Durch die entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung lindert Arnika auch Beschwerden, die durch kleinste Verletzungen und Entzündungen der überlasteten Muskulatur hervorgerufen werden. Zudem ist die Creme für den Alltag geeignet. Denn sie zieht rasch ein, ohne einen fettigen Film zu hinterlassen.

Wo ist doc® Arnika Creme erhältlich?
+

doc® Arnika Creme ist ohne Rezept in Ihrer Apotheke oder in einer Online-Apotheke erhältlich. Sofern Ihre Apotheke rezeptfreie Arzneimittel verschickt, können Sie sich die Creme sogar nach Hause liefern lassen.

In welchen Mengen ist die Creme erhältlich?
+

doc® Arnika Creme wird in zwei Tubengrößen angeboten – mit 100 oder 150 Gramm Inhalt.

Wie lange ist doc® Arnika Creme haltbar?
+

Nach Anbruch ist doc® Arnika Creme 3 Monate haltbar. Verwenden Sie das Arzneimittel nicht länger als auf der Packung angegeben.

Kann ich doc® Arnika Creme in Schwangerschaft und Stillzeit anwenden?
+

In der Schwangerschaft darf die Anwendung von doc® Arnika Creme nicht erfolgen, da die Unbedenklichkeit für das ungeborene Kind nicht durch Studien untersucht wurde. In der Stillzeit können Sie die Creme auftragen, sollten aber den Bereich der Brustwarzen großzügig aussparen, damit der Säugling beim Stillen nicht mit der Creme in Berührung kommt. Generell gilt in und nach der Schwangerschaft: Bevor Sie ein Arzneimittel zur Selbstbehandlung einsetzen, lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.

Wann ist besondere Vorsicht geboten?
+

Bei bekannter Überempfindlichkeit gegen Zubereitungen aus Arnika oder anderen Korbblütlern wie beispielsweise Chrysanthemen, Schafgarbe oder bei Überempfindlichkeit gegen einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels (zum Beispiel Cetylstearylalkohol, Rosmarinöl) sollte doc® Arnika Creme nicht angewendet werden. Achten Sie stets darauf, dass die Creme nicht auf geschädigte Haut (Verletzungen, Verbrennungen, Ekzeme) gelangt.

Sollten sich Ihre Beschwerden durch die Anwendung von doc® Arnika nicht innerhalb von 3 bis 4 Tagen bessern oder sollten sie wiederkehren, ist ein Arzt aufzusuchen. Gleiches gilt, wenn unklare Beschwerden hinzukommen wie:

  • zunehmende oder stärker werdende Schmerzen
  • Schwellungen
  • Rötung, glänzende Haut
  • Fieber

Die genannten Anzeichen können ein Hinweis darauf sein, dass sich die Entzündung weiter ausgebreitet hat und andere Behandlungsmaßnahmen erforderlich sind. Ihr Arzt wird Sie dazu beraten.

Bei Beschwerden, die länger als 3-4 Tage anhalten, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Beachten Sie dazu auch die Packungsbeilage.

Wichtiger Hinweis und Gebrauchsinformation

Wenden Sie doc® Arnika Creme immer genau nach der Anweisung in der Packungsbeilage an. Sind Sie sich nicht ganz sicher oder haben Sie Fragen zum Produkt, lassen Sie sich bitte von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.

Sollten die Beschwerden länger als 3-4 Tage andauern, suchen Sie bitte einen Arzt auf. Bei glänzender Haut, Rötungen oder Fieber darf doc® Arnika Creme nicht weiter angewendet werden. Es ist ratsam, sich nach dem Auftragen die Hände zu waschen, damit die Creme nicht mit den Schleimhäuten der Nase oder den Augen in Berührung kommt.

Download Packungsbeilage

doc® jetzt in Ihrer Apo­theke vor Ort bestellen!

Kein Gang umsonst – Das gilt gerade, wenn mit jedem Schritt Schmerzen einhergehen. Bestellen Sie doc® Arnika Creme zur Abholung vor und sichern Sie sich so die garantierte Verfügbarkeit. In einigen Fällen ist auch die Lieferung nach Hause durch die Apotheke möglich.

 

Jetzt vorbestellen

Jetzt bestellen und heute erhalten –

direkt aus Ihrer Apotheke vor Ort!