Bewährte Tipps bei Rückenschmerzen

Wer bereits Beschwerden im Rücken hat, weiß, wie belastend sich der Alltag gestalten kann. Jede kleine Bewegung, aber auch Liegen, Stehen und Sitzen fällt bei Rückenschmerzen schwer. Einfach nur abwarten, bis diese von alleine verschwinden, ist die falsche Herangehensweise. Oft verschlimmern sich die Symptome, weil man unbewusst eine Schonhaltung einnimmt und diese zu Verspannungen und weiteren Schmerzen führt. Hier finden Sie Tipps, wie Sie den Schmerzkreislauf durchbrechen können.

Bevor Sie bei Rückenschmerzen aktiv werden, lassen Sie die Ursache klären

Auch wenn hinter den meisten Rückenschmerzen keine erkennbaren Ursachen stecken, sie also unspezifischer Natur sind, sollten Sie den Arzt bei starken Beschwerden aufsuchen. Dieser kann ernsthafte, spezifische Auslöser ausschließen wie beispielsweise einen Bandscheibenvorfall oder Osteoporose und eine individuelle Behandlung einleiten. Sind die Ursachen bei Rückenschmerzen nicht ganz klar, werden aber beispielsweise Bewegungsmangel oder Fehlhaltungen vermutet, eignen sich folgende Methoden zur Schmerztherapie:

  • Schmerzgele zum Auftragen
  • Massage gegen Rückenschmerzen
  • Wärmeanwendungen (Auflagen und Umschläge aus der Apotheke, Wärmekissen)
  • Bewegung und gezielte Rückenübungen
  • Rückenschule zur Vorbeugung

Dabei muss nicht ein Mittel allein zur Anwendung kommen. Die Kombination verschiedener Maßnahmen zeigt bei Rückenschmerzen für gewöhnlich die besten Erfolge.

Schnelle Schmerzhilfe von außen mit Ibuprofen Schmerzgel

Der Wirkstoff Ibuprofen hat sich schon seit langem zur Behandlung von Schmerzen bewährt. Viele kennen ihn zum Einnehmen bei Fieber und Entzündungen. Auch äußerlich aufgetragen, sorgt Ibuprofen für Schmerzlinderung bei Rückenschmerzen. Im doc® Ibuprofen Schmerzgel liegt der Wirkstoff gelöst und in kleinen Mizellen vor, sodass er über die Haut bis tief ins schmerzende Gewebe vordringen und dort seine schmerzlindernden Effekte schnell entfalten kann.

Massage gegen Rückenschmerzen zur Lockerung der Muskulatur

Bei Rückenschmerzen sind häufig Muskelverspannungen im Spiel. Diese zu lösen, kann durch die klassische Massage des Rückens mit speziellen Grifftechniken gelingen. Unter anderem kommen dabei Massagegriffe wie Streichen, Kneten, Reiben oder Klopfen zur Anwendung. Sie fördern die Durchblutung und lockern die Muskeln, sodass Schmerzen nachlassen. Die Massage gegen Rückenschmerzen sollte bestenfalls von einem staatlich geprüften Masseur oder Physiotherapeuten durchgeführt werden. Krankenkassen übernehmen meist einen Teil der Massagekosten, sofern sie der Arzt verordnet.

Wärme fördert die Durchblutung bei Rückenschmerzen und hilft beim Entspannen

Eine Wärmebehandlung kann bei Rückenschmerzen ebenfalls für Linderung sorgen. Die Muskeln werden gelockert und schmerzhafte Verspannungen gelöst. Ob dem Rücken die Wärme durch ein entspannendes Bad oder eine Wärmflasche zugeführt wird, ist dabei unerheblich. Allerdings ist die Anwendung von Wärmflasche oder Kirschkernkissen nicht jederzeit praktikabel und oft nur zu Hause möglich. Eine echte Alternative, wenn man unterwegs ist oder zur Arbeit geht, sind geeignete Wärme-Umschläge oder -Auflagen von doc® Therma. Sie können auch problemlos tagsüber unter der Kleidung getragen werden.

Bewegungsprogramm für einen starken Rücken

Sobald es die Schmerzen zulassen, ist eine möglichst frühzeitige Mobilisation der Muskeln gefragt. Denn wer sich bei Rückenschmerzen zu sehr schont, riskiert zusätzliche Muskelverspannungen und damit erneute Probleme. Mit speziellen Rücken-Übungen, die idealerweise täglich durchgeführt werden, lässt sich der Rücken gezielt stärken. Auch regelmäßiges Training für die Ausdauer ist wichtig, um Muskeln, Sehnen und Gelenke beweglich zu erhalten. Ideal sind gelenkschonende Sportarten wie Walken, Schwimmen oder Radfahren.

Mit der Rückenschule neuen Schmerzen zuvorkommen

Bei Rückenschmerzen gilt: Vorbeugen ist besser als behandeln, damit die Beschwerden nicht immer wieder auftreten oder chronisch werden. Von chronischen Rückenschmerzen spricht man dann, wenn diese länger als drei Monate andauern. In Kursen der Rückenschule kann man sich umfassend über die Entstehung und Prävention informieren. Hierbei erlernt man auch Übungen zur Körperwahrnehmung, Haltung und Bewegung. Tipps und Strategien zur Stressbewältigung wie das Erlernen von Entspannungstechniken oder Yoga sind weitere Maßnahmen, um Rückenschmerzen in Zukunft zu vermeiden.

Hier finden Sie eine Apotheke in Ihrer Nähe

doc® Ibuprofen Schmerzgel, doc® Arnika und doc® Therma erhalten Sie in
Ihrer Apotheke! Die Adresse der nächstgelegenen Apotheke finden Sie
schnell und einfach mithilfe unseres Apothekenfinders. Geben Sie einfach
Ihren aktuellen Standort ein.

Cookie Einwilligung

Wir verwenden unter anderem ein Pixel der GP One GmbH, um zu analysieren, wie unsere Website genutzt wird. Indem Sie auf 'Ich stimme zu' klicken, geben Sie uns Ihre Einwilligung, dass dieses Pixel einen Cookie zu Analysezwecken setzt. Informationen zu weiteren eingesetzten Cookies und Tools finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutz